Rote Liste

 

Als Rote Listen werden wissenschaftliche Fachgutachten bezeichnet, die Gefährdungsstufen von Arten und Biotoptypen in einem bestimmten Bezugsraum verzeichnen. Ein Gefährdungsgrad wird durch die Bestandsgröße und seine vergangene und anzunehmende Entwicklung eingestuft.

Zwar sind Rote Listen keine gesetzlichen Vorschriften, doch sie sind ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit des Naturschutzes, erhöhen seinen politischen Stellenwert und dienen als Datenquellen für gesetzgeberische Maßnahmen.

 

Sie sind für ganze Länder und regionale Gebiete einzusehen. In Deutschland werden Rote Listen in der Regel von Naturschutzverwaltungen der einzelnen Bundesländer (wobei die drei Stadtstaaten umliegenden Bundesländern zugeordnet werden) erstellt und regelmäßig aktualisiert. (URL1)

Die Datengrundlage wird durch Feldbeobachtungen von zumeist ehrenamtlichen BotanikerInnen, ZoologInnen und ÖkologInnen geschaffen, die SpezialistInnen sowohl in ihrem Fachgebiet als auch der betreffenden Region sind (URL2).

 

In der bis dahin aktuellsten Liste von 2020 wurden neun Kategorien zur Bewertung der Gefährdungssituation  verwendet:

 

  • Ausgestorben oder verschollen
  • Vom Aussterben bedroht
  • Stark gefährdet
  • Gefährdet
  • Gefährdung unbekannten Ausmaßes
  • Extrem selten
  • Vorwarnliste
  • Ungefährdet
  • Daten unzureichend

Die aktuellste Fassung der Roten Liste der in Niedersachsen und Bremen gefährdeten Säugetierarten ist von 1991.

47 Arten wurden auf diese Liste aufgenommen und folgenden Kategorien (Heckenroth, 1993) zugeordnet:

 

  • Ausgestorben oder verschollen
  • Vom Aussterben bedroht
  • Stark gefährdet
  • Gefährdet
  • Potenziell gefährdet

Autorin: Corinna Steffensen, 17.12.2018

 

Rote Liste der in Niedersachen und Bremen gefährdeten Säugetiere (Heckenroth, 1993)


Heckenroth, H. (1993): Rote Liste der in Niedersachsen und Bremen gefährdeten Säugetierarten: 1. Fassung vom 1.1.1991. – Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen, Hannover, 13 (6), 221-226.

 

Ludwig, G., Haupt, H., Gruttke, H. & Binot-Hafke, M. (2009): Methodik der Gefährdungsanalyse für Rote Listen. – In: Haupt, H.; Ludwig, G.; Gruttke, H.; Binot-Hafke, M.; Otto, C. & Pauly, A. (Bearb.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 1: Wirbeltiere. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (1): 19-71. 

 

URL1  https://www.bfn.de/themen/rote-liste.html [17.12.2018]

 

URL2 https://www.bfn.de/themen/rote-liste/methodik.html [17.12.2018]