Schutz und gefährdung von Arten

 

Wildtierarten werden nach ihrem Schutzbedürfnis in verschiedene Kategorien eingeteilt. Die meisten Arten werden durch allgemeine Rechtsvorschriften vor Fang, Quälerei, Tötung etc. geschützt. Einige Arten werden aufgrund von Fachgutachten, zum Beispiel den Roten Listen, in einen höheren Schutzstatus (besonders oder streng geschützt) erhoben. Wiederum einige werden wegen ihrer Schäden, die sie an Menschen oder seinem unmittelbaren Umfeld und seiner Versorgung anstellen, aus dem Schutz ausgeklammert. Ein Beispiel hierfür ist die Hausratte (Rattus rattus), die zwar auf der Roten Liste Deutschlands als „Vom Aussterben bedroht“ aufgeführt wird, aber gesetzlich nicht geschützt wird (Meinig et al., 2009).

Arten- und Naturschutz erfolgt nicht ausschließlich an den Tieren selbst, sondern kann auch an ihren Lebensräumen, den Habitaten, erfolgen (URL 1).

 

Autorin: Corinna Steffensen, 21.12.2018

 

 


Meinig, H. U., Hutterer, R., Boye, P. (2009): Rote Liste und Gesamtartenliste der Säugetiere (Mammalia) Deutschlands; ResearchGate

 

URL 1: http://www.fauna-flora-habitatrichtlinie.de/ [07.01.2019]