Aujeszykische Krankheit (AK)

 

Ausschließlich Primaten (dazugehörend auch der Mensch) und Pferdeartige Säugetiere gelten resistent gegen die Aujeszykische Krankheit.

Dieser weltweit verbreitete Herpesvirus ist ein Überlebenskünstler, der auch in Teilen infizierter Tiere oder deren Ausscheidungen, für einige Zeit überleben kann und infektiös wirkt. Wild- und Hausschweine sind besonders anfällig und daher auch in vielen Fällen die Überträger der Krankheit.

Der Krankheitsverlauf ist teilweise altersabhängig. Besonders charakteristisch ist ein akuter Juckreiz, weiterführend kann AK tollwutähnlich verlaufen und führt bei den meisten Tieren binnen weniger Stunden, bis hin zu ein paar Tagen, zum Tod.

Seit 2003 gilt die Bundesrepublik, dank strikter Bekämpfungsmaßnahmen in Schweinebetrieben, als frei von der Aujeszykischen Krankheit. Vereinzelt treten nachgewiesene Infektionen bei Wildschweinen (Sus scrofa) in Deutschland auf. (URL1)

 

Autorin: Corinna Steffensen, 20.12.2018

  


URL1 https://www.tierseucheninfo.niedersachsen.de/anzeigepflichtige_tierseuchen/schweineseuchen/aujeszkysche_krankheit/aujeszkysche-krankheit-107874.html [20.12.2018]