Soricomorpha, Spitzmausartige

 

Spitzmäuse (Soricidae) und Maulwürfe (Talpidae) wurden früher zur Ordnung der Insektenfresser (Insektivora) gezählt, zu denen auch die Igel (heute: Ordnung Erinaceomorpha) gehörten (Storch & Welsch, 1997). 
Inzwischen gehören Spitzmäuse und Maulwürfe der Ordnung der Soricomorpha an. Die Familie der Spitzmäuse (Soricidae) werden durch kleine Augen (gelegentlich im kurzen, dichtem Fell versteckt) und meist kleine Ohrmuscheln gekennzeichnet. Sie besitzen eine bewegliche Rüsselnase und ernähren sich insektivor, carnivor und auch herbivor. Ihre Habitate sind meist mit einem hohen vegetativen Deckungsgrad und hoher Feuchte gekennzeichnet. Die meisten Spitzmäuse leben terrestrisch, doch Ausnahmen, wie die in Bremen vorkommende Wasserspitzmaus (Neomys fodiens), auch aquatisch.  Spitzmäuse können ausgezeichnet graben und werden in zwei Unterfamilien unterteilt: Crocidurinae (Weißzahn- oder Wimperspitzmäuse) und Soricinae (Rotzahnspitzmäuse). 
(Westheide & Rieger, 2004)

 

Die Augen der Familie der Talpidae (Maulwürfe) sind ebenfalls winzig und teilweise von haut überzogen. Ohrmuscheln sind in der Regel nicht vorhanden (Ausnahme einer Unterfamilie). Ihre Nasen sind rüsselförmig, größenteils nackt und äußerst beweglich. Sie ernähren sich von Insekten, Regenwürmern, Schnecken und weiteren Wirbellosen.
Talipidae werden in drei Unterfamilien unterteilt: Uropsilinae (Spitzmausmaulwürfe), Talpinae (Maulwürfe) und Desmaninae (Wassermaulwürfe). 
(Westheide & Rieger, 2004)

 

Eine weitere rezente Familie der Soricomorpha sind Solenodontidae (Schlitzrüssler). Diese Familie hat nur zwei Arten der Gattung Solenodon und kommt in Europa nicht vor. Sie haben ebenfalls kleine Augen, besitzen eine karottenförmige Nase und einen nackten Schwanz. Mit einem watschelnden Gang suchen die omnivoren, stark bedrohten Tiere, auf dem Boden nach Nahrung. (Westheide & Rieger, 2004)

 

Auf der Roten Liste der in Niedersachsen und Bremen gefährdeten Säugetierarten von 1991 sind folgende Soricomorpha aufgelistet (Heckenroth, 1993):

  • Schabrackenspitzmaus (Sorex coronatus)
  • Alpenspitzmaus (Sorex alpinus)
  • Wasserspitzmaus (Neomys fodiens)
  • Sumpfspitzmaus (Neomys anomalus)
  • Hausspitzmaus (Crocidura russula)
  • Feldspitzmaus (Crocidura leucodon)

 

Autorin: Corinna Steffensen, 03.01.2019

  

Maulwurfhügel im Grünen Bremer Westen. November 2018.

Foto: Corinna Steffensen


Heckenroth, H. (1993): Rote Liste der in Niedersachsen und Bremen gefährdeten Säugetierarten: 1. Fassung vom 1.1.1991. – Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen, Hannover, 13 (6), 221-226. 

 

Storch, V., Welsch, U. (1997): Systematische Zoologie. 5. Aufl. Gustav Fischer Verlag. Stuttgart. 745 S. 

 

 Westheide, W., Rieger, R. (2004): Spezielle Zoologie. Teil 2: Wirbel- oder Schädeltiere. Spektrum Akademischer Verlag. Heidelberg. Berlin. 670 S. 523.