Lagomorpha, Hasenartige

 

Die, heute überholte, systematische Einteilung rechnete die Odnung Lagomorpha (Hasentiere) vor allem aufgrund des ähnlichen Gebisses noch etwa bis zur Hälfte des 20. Jahrhunderts der Ordnung der Rodentia (Nagetiere) an (Lincke 1943). Weltweit werden 92 rezente Arten zu den Lagomorpha gezählt. Diese gehören zwei Familien mit insgesamt zwölf Gattungen an (IUCN 2011). Hasentiere sind reine Pflanzenfresser. Weitere Merkmale dieser Ordnung sind die verlängerten Hinterläufe, welche die Funktion des Sprunges übernehmen, sowie die mit Fell bezogene Nase, welche sich zurückziehen lässt (Westheide & Rieger 2010). Die Familien sind die Hasenartigen (Leporidae) und die Pfeifhasen (Ochotonidae) (Dieterlen 2005a). Letztere lässt sich nicht in Mitteleuropa antreffen (Leicht 1979). 

 

Autorin: Sandra Szarafinski, 05.02.2012

 

Feldhase (Lepus europaeus) in der Sagehorner Feldmark,  Januar 2019

Foto: Oliver Brockmann


Dieterlen, F. (2005). Ordnung Hasentiere (Lagomorpha). - In: Braun, M. & Dieterlen, F. (Hrsg.): Die Säugetiere Baden-Württembergs: Band 2 Insektenfresser (Insectivora), Hasentiere (Lagomorpha), Nagetiere (Rodentia), Raubtiere (Carnivora), Paarhufer (Artiodactyla). - Eugen Ulmer GmbH & Co., Stuttgart, 704 S.

 

URL 1: http://www.iucnredlist.org [24.01.2012]

 

Leicht, W.(1979). Tiere der offenen Kulturlandschaft: Teil 1 Feldhase, Wildkaninchen. - Quelle & Meyer, Heidelberg, 192 S.

 

Lincke, M. (1943). Das Wildkaninchen: Naturbeschreibung, jagd, Fang, Abwehr und Verwertung, sowie die als Jagdgehilfen verwendeten Tiere. - Verlag J. Neumann, Neudamm, 448

 

Westheide, W. & Rieger,(Hrsg.) (2010). Spezielle Zoologie: Teil 2: Wirbel- oder Schädeltiere. - Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 757 S.