Strukturkartierung

 

Bei dieser Methodik wird im Gebiet nach potentiellen Schlafquartieren oder Futterplätzen (Spalten, Hohlräume, Sträucher, Wildkräuter, Totholz, etc. ) fachkundig gesucht. Fachkundig bedeutet, dass im Vorfeld bereits Recherchen angestellt werden müssen, was die zu kartierende Spezies für Ansprüche an seinen Lebensraum stellt.

Werden entsprechende Strukturen im Untersuchungsgebiet ausfindig gemacht, kann von einem potenziellen Vorkommen der Art ausgegangen werden. Bei dieser Methodik werden meist andere Erfassungsmethoden, die Kosten- und Zeit aufwendiger sind, nachgestellt. Eine anschließende Praktik kann zum Beispiel die Fledermauserfassung sein. (Tillmann et al., 2016) 

 

Autorin: Corinna Steffensen, 30.12.2018

 

 


Tillmann, T., Kruse, M., Stahn, H., Steinmann, A., Vater, G., Wilhelm, P.,  (2016): Faunistische Erfassung zum Artenschutz zum Bebauungsplan 7-81 VE Tempelhofer Weg. Hrsg. Ökoplan- Institut für ökologische Planungshilfe. Berlin. 20 S.